Mittwoch, 30. März 2016

{ Rezension } Darkmere Summer


Titel: Darkmere Summer

Autor: Helen Maslin

Verlag: Carlsen /ChickenHouse

Erschienen: Februar 2016

Seiten: 400

Preis: 19,99 Euro (Gebundene Ausgabe)

Alter: ab 14

ISBN: 978-3-551-52082-1








Warum das Buch


So rot, so düster und wunderschön gestaltet. Mich hat das Cover des Buches wirklich sehr neugierig gemacht und der Klappentext konnte mich dann zum Lesen überzeugen. 


Kurzer Inhalt


Kate ist neu an einer privaten Schule, für das sie ein Stipendium bekommen hat. Sie würde gerne dazugehören, doch schämt sie sich für ihre Herkunft. Ihre Mutter kümmert sich nicht wirklich um sie und um nicht noch als Streberin zu gelten, versteckt sie sich hinter einem "knalligen" Aussehen. Als jedoch der Schönling Leo, ihr heimlicher Schwarm aus der Schule, sie auf sein Schloss einlädt, um dort mit ihr und ein paar Freunden die Sommerferien zu verbringen, ist Kate gleich total begeistert. Nichts auf der Welt könnte sie nun davon abhalten, den Sommer mit ihm zu verbringen. Voller Vorfreude fährt Kate mit den anderen Jugendlichen - Leo, Jackson, Hat-man-Dan, Beano und Lucie - zum Schloss. Als sie dort ankommen, ist Kate sofort überwältigt von Darkmere Castle. Die Tage sind träge und es passiert bei den Jugendlichen nicht wirklich viel. Sie dröhnen sich jeden Tag mit Drogen und Alkohol zu, gehen an den Strand zum Schwimmen oder ergründen weitere unentdeckte Winkel des Schlosses. Kate fühlt sich dort aber irgendwie nicht ganz wohl. Auch die zunehmende negative Veränderung von Leo machen ihr sehr zu schaffen. Aufgrund eines nicht ganz so tollen Erlebnisses für sie mit Leo, wendet sich Kate von ihm ab und auch Leo bringt ihr zunehmend Abneigung und Hass entgegen. Während die anderen von alldem nichts mitbekommen und auch an der Geschichte von Darkmere Castle so gar nicht interessiert sind, möchte Kate allerdings mehr darüber herausfinden. Als sie in der Bibliothek das alte Tagebuch von Elinor St Cloud, der früheren Herrin von Darkmere findet, ahnt sie noch nicht, was für schreckliche Ereignisse sie alle noch erwarten werden. 


Ich sag noch was dazu


Die Geschichte wird zum einen aus der Sicht von Kate erzählt. Man erfährt, wie sie von Leo nach Darkmere Castle eingeladen wird und was sie und die anderen Jugendlichen dort während ihres Sommeraufenthalts erleben. Den anderen Teil der Geschichte bekommt man aus der Perspektive von Elinor zu lesen, die 1825 durch die Heirat mit St Cloud nach Darkmere kam. Es war aufschlussreich zu erfahren, wie sich für das junge Mädchen seitdem alles zum Schlechten entwickelt hat. Die Idee und die Geschichte in dem Buch haben mir sehr gefallen. Zwar fand ich Elinors Abschnitte etwas interessanter als die von Kate, doch das hat der Lesefreude keinen Abbruch getan. Die Autorin hat es meiner Meinung nach ganz toll geschafft, die beiden Geschichten miteinander zu verbinden. Die Spannung wird von Kapitel zu Kapitel aufrechterhalten und man will wissen, wie es bei Kate oder bei Elinor weitergeht. Die einzelnen Charaktere fand ich gelungen, wobei diese bei Elinor wesentlich düsterer, hinterhältiger und intriganter rüberkamen. Das hat mir gut gefallen. Auch das Schloss mit seinen dunklen Winkeln hat die Autorin sehr schön beschrieben. Die Auflösung und das Ende der Geschichte haben mir einerseits zugesagt, doch andererseits hätte ich mir noch ein klein wenig mehr dazu gewünscht - es ging mir dann doch etwas zu schnell. Allerdings fand ich gelungen, wie sich die zwei doch unabhängigen Geschichten von Kate und Elinor, letztendlich zusammengefügt haben ...


Mein Fazit dazu


Darkmere Summer ist ein tolles Jugendbuch, dass mit seiner Geschichte und den zwei unterschiedlichen Handlungssträngen voll unterhält und für Grusel, Spannung und eine düstere Atmosphäre sorgt. Lesenswert!



Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Punkten





Montag, 21. März 2016

{ Montagsfrage } Oder: Schämst du dich für deine Bücher?



Eine Aktion von Buchfresserchen




Hallo ihr Lieben, 
heute gibt es wieder die Moooooontagsfrage und die lautet:



Besitzt du Bücher, die hinten im Regal stehen (oder gar nicht im Regal stehen), weil du dich insgeheim dafür schämst?



Die Frage kann ich mit einem NEIN beantworten. Früher hätte ich mich wahrscheinlich schon für so manche Lektüre geschämt, doch mittlerweile nicht mehr. Ich stehe zu dem was ich lese - so mehr oder weniger *lach*. Auch kaufe ich mir nur die Bücher, die ich wirklich in meinem Bücherregal stehen haben will. All die schmutzigen, durchtriebenen, kitschigen und nicht offen im Regal stehenden Bücher - die ich aber trotzdem lesen will - lade ich dann einfach auf meinen Kindle. So hat sich dann das "Uhhh, was liest du denn da für `ne Schnulze" erledigt! ;)



Wie sieht es denn bei euch aus? 
Habt ihr versteckte Bücher in eurem Regal oder schämt ihr 
euch für so manches Buch?









Ich wünsch euch noch einen tollen Start in die neue Woche und 
lest viel und alles, was euch gefällt!

Habt es fein, eure Nicole


Sonntag, 20. März 2016

SuB-Sonntag #2



Eine Aktion von Bookwave



Hallo ihr Lieben, 

jetzt gibt es noch schnell den SuB-Sonntag.
Ich war den ganzen Tag mit der Leseparty beschäftigt ;) 




Also, dann wollen wir mal mit der Sonntags-Frage beginnen:



Wie sortiert ihr eure ungelesenen Bücher?
Mischt ihr sie unter die gelesenen oder haben sie ein extra Plätzchen bei euch zu Hause?



Ich mische meine ungelesenen Bücher unter die bereits gelesenen. Da ich mir meine Bücher gerne im Hardcover kaufe, stelle ich alle zusammen (die, die es nur im Taschenbuch Format gibt, kommen aber auch dazu). Sortiert werden die Bücher dann nach Dystopien, Fantasy, reales Leben, Liebe & Herzschmerz - oder zumindest so ähnlich *lach*. Ein extra Regal habe ich auch. Im Wohnzimmer. Dort stehen alle meine liebsten Bücher. Während die anderen und vor Jahren gelesenen Bücher, in der dunkelsten und finstersten Ecke des Hauses ihr Dasein fristen müssen - nein, war nur ein kleiner Scherz *grins*.






Ich wünsch euch noch einen tollen Restsonntag!

Habt es fein, Eure Nicole





Freitag, 18. März 2016

Neues Lesefutter { weitere Neuzugänge }





Hallo ihr Lieben, 

dieses Woche gab es für mich wieder neues Lesefutter! Oh wie schööööön!
Ich war ja ziemlich traurig, dass ich nicht auf die Leipziger Buchmesse fahren kann, und habe mich mal fleißig mit neuen Büchern eingedeckt - ich hab ja sonst so wenige zu Hause...tststs. Und da ich auch gerade bei einer tollen Aktion (schau mal hier) mitmache, kann ich jetzt 4 Tage lang "Powerreading" machen *gg*


***


Donnerstag, 17. März 2016

Leseparty 2016 oder die Alternative zur Leipziger Buchmesse









Heute um 10 Uhr hat die "Leseparty" begonnen und da ich leider nicht auf der Leipziger Buchmesse mit dabei sein kann, ist das wirklich eine nette Idee und eine tolle Alternative. Die Leseparty geht 4 Tage lang vom 17. März ab 10 Uhr bis zum 20 März um 20 Uhr. Mitmachen kann jeder. Ihr könnt auf Eurem Blog, über Facebook oder aber auch bei Twitter die Veranstaltung mitverfolgen, beitreten und natürlich mit den anderen Zuhause gebliebenen lesen! 


Die Aktion wurde von "Primaballerina" & "Die Liebe zu den Büchern" ins Leben gerufen 
und gefällt mir sehr gut. Jetzt muss ich nur noch schnell Bücher für die 4 Tage aussuchen.







Könnt ihr leider auch nicht auf der Leipziger Buchmesse mit dabei sein und habt Lust, 
bei dieser tollen Alternative mitzumachen? 


Dann schaut doch hier vorbei. ♥︎




Habt es fein!  Eure



Top Ten Thursday #3



Eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria




Hallo alle miteinander, 

heute gibt es wieder den Top Ten Thursday mit folgender Frage:





Schaut mal hier, dass waren meine letzten Neuzugänge....
(....und eigentlich noch ein paar mehr....)



Mein Herz wird dich finden Schnee Elfen Herz // Sanja Schwarz


Der dunkle Kuss der Sterne // Nina Blazon Emmy & Oliver // Robin Benway

Welche 10 Neuzugänge habt ihr?

***


Habt alle noch einen tollen Donnerstag!

Eure Nicole


Dienstag, 15. März 2016

{ Rezension } Black Rabbit Hall


Titel: Black Rabbit Hall

Autor: Eve Chase

Verlag: blanvalet

Seiten: 411

Erschienen: Februar 2016

Preis: 19,99 Euro Hardcover

ISBN: 978-3764505608






Black Rabbit Hall ist mir durch seine Gestaltung sofort ins Auge gefallen und hat mit diesem schönen Cover mein erstes Interesse geweckt. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wollte ich es unbedingt lesen.

Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!










Amber Alton weiß dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, langsamer vergehen, als anderswo. Es passiert nicht viel. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen Amber und ihre drei Geschwister sich nun mehr denn je aufeinander verlassen.

Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem neue Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls - und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus...

(Quelle: Verlag)





1968/69: Amber Alton verbringt die Ferientage auf Pencraw Hall, dem Sommersitz ihrer Familie. Von allen wird es nur "Black Rabbit Hall" genannt. Die Zeit vergeht dort sehr langsam und es passiert nicht wirklich viel. Zusammen mit ihren zwei kleinen Geschwistern Kitty und Barney und ihrem Zwillingsbruder Toby verbringt sie dort ein sehr unbeschwertes Leben. Sie werden geliebt und ihre Mutter vermittelt jedem von ihren Kindern, etwas ganz besonderes zu sein. Doch das weitere Schicksal meint es nicht gut mit ihnen. Durch tragische Ereignisse, einer nicht geduldeten Liebe und Lügen, wird das Glück der Familie überschattet und ihr weiteres Leben verändert sich auf das Tragischste. Nichts wird jemals wieder so sein, wie es war. 

Drei Jahrzehnte später fährt Lorna Smith mit ihrem Verlobten Jon nach Cornwall um ein geeignetes Haus für ihre Hochzeit zu finden. In Lornas Gedanken taucht eben dieses Black Rabbit Hall aus ihrer eigenen Erinnerung auf. Mit ihrer verstorbenen Mutter hat sie immer wieder das Herrenhaus im Urlaub besucht und Lorna möchte unbedingt dort ihre Hochzeit feiern. Auch verspürt sie eine seltsame Verbundenheit zu diesem Haus und möchte wissen, was es damit auf sich hat. Lorna lernt im weiteren Verlauf die alte Mrs. Alton kennen. Doch was die Hausherrin ihr in Gesprächen erzählt, was Lorna selbst herausfindet und was das alles mit ihrer eigenen Vergangenheit zu tun hat, hätte sie nie erwartet. 






Die Geschichte ist ruhig und es passiert nicht wirklich viel. Doch genau das ist es, was das Buch ausmacht. Es geht nicht um irgendeine actiongeladene Story, sondern um eine Familie, die durch tragische Schicksalsschläge mit dem weiteren Leben fertig werden muss. Die leisen und sanften Töne schaffen ein sehr schönes und emotionales Bild und die Geschichte lebt von seiner gesamten Atmosphäre. 
In dem Buch werden die Geschehnisse aus zwei verschiedenen Zeitebenen und Perspektiven erzählt. Einmal verfolgt man die Geschichte aus der Sicht von Amber Alton in der Ich-Perspektive aus dem Jahr 1968/69 und das andere Mal aus der Sicht von Lorna Smith in der 3. Person, in der heutigen Zeit. Leider bin ich mit Lornas Teil nicht so richtig warm geworden und mir hat Ambers Teil einfach besser gefallen. Ich habe die einzelnen Kapitel regelrecht verschlungen und die Ereignisse waren für mich einfach viel greifbarer. Ich habe mich bei Lorna eher nur als eine stille Beobachterin des Ganzen gefühlt und es war für mich schwierig, mich in die Geschichte wieder reinzufinden, nachdem ich Ambers Part gelesen habe. 
Die einzelnen Charaktere aus Ambers Teil kamen herzlich, authentisch und sympathisch rüber und ich konnte mir ein sehr gutes Bild von jedem einzelnen machen. Amber war mir von Beginn an sehr sympathisch. Ein nettes, ruhiges junges Mädchen, dass sich geliebt fühlt und zufrieden mit ihrer Welt ist. Ihr Zwillingsbruder Toby ist das komplette Gegenteil von ihr - stürmisch, wild, aufbrausend, zornig. Doch beide halten wie Pech und Schwefel zusammen. Auch die andern Geschwister habe ich als sehr "süß" und liebenswert empfunden. Kitty mit ihrer Lumpenpüppi und auch der kleine Barney, den man nie unbeaufsichtigt lassen kann und der zuerst keine Kaninchen mag, bis er feststellt, wie weich sie doch sind. Einfach nur lieb geschildert.  Doch ein schlimmes Ereignis tritt ein und ändert alles. Der Vater zieht sich daraufhin immer mehr zurück und kümmert sich überhaupt nicht mehr um seine Kinder. Als dann auch noch nach ein paar Monaten jemand neues ins Leben der Familie tritt, geht irgendwie alles den Bach runter und keiner kommt mehr wirklich klar. Genau da, verliebt sich auch noch Amber und ihr persönliches Glück scheint perfekt. Doch es kommt alles ganz anders und das Leben wird durch ein weiteres Unglück überschattet. 

Wie das Ganze allerdings mit Lornas eigener Vergangenheit zusammenhängt, müsst ihr dann selber lesen. 




Ein schönes und ruhiges Buch, dass von seiner Atmosphäre lebt. Trotz ein paar "Schwierigkeiten" mit Lornas Part haben mir die zwei Zeitebenen gut gefallen. Auch die Geschichte um die Familie fand ich gelungen. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert. 




Ich gebe Black Rabbit Hall
4 von 5 Leseherzen



♥︎   ♥︎   ♥︎   ♥︎   ♥︎



Sonntag, 13. März 2016

{ Neuzugänge am Wochenende } oder ich kann es einfach nicht lassen!



Hallo ihr Lieben!

Am Samstag war ich wieder mal in der Stadt und eigentlich wollte ich gar keine Buchhandlungen aufsuchen. Doch mein innerer Schweinehund hat mir mal wieder ordentlich einen Strich durch meine Rechnung gemacht. Ich habe mich wirklich ziemlich zusammenreißen müssen, dass ich wieder 6 von 8 Büchern zurück ins Regal stelle. Also habe ich dieses Mal nur zwei Bücher mitgenommen. Das passt aber auch, weil mein SuB wird schließlich immer länger!

Schaut mal welche.....



SuB-Sonntag #1





Hallo ihr Lieben, 

heute gibt es wieder den "SuB-Sonntag". Das ist eine tolle Aktion von 
der lieben Miri von Bookwave

Schaut doch einfach mal hier vorbei, um näheres darüber zu erfahren. 


***


Die heutige "SuB-Sonntags-Frage" lautet:



Also, ich habe einen SuB, weil ich mir ständig neue tolle Bücher kaufe und oft nicht genügend Zeit zum Lesen finde. Auch befinden sich verschiedene eBooks in meinem SuB, die ich ebenfalls noch schmökern möchte und mir bereits auf meinen Reader runtergeladen habe. Da kommt so langsam richtig viel zusammen. Manchmal gerate ich etwas in "Panik", weil ich nicht weiß, wann ich die ganzen Bücher lesen soll - es kommen nämlich monatlich immer wieder neue dazu und ich kann mich einfach nicht genug zusammenreißen, um keine Neuerscheinungen etc. zu kaufen. So, ihr Lieben, jetzt wisst ihr, warum ich einen SuB habe: Weil ich mehr Bücher "horte" als ich überhaupt lesen kann *grins*. 


Wie schaut es bei euch aus! Warum habt ihr einen SuB?


***

Ich wünsch euch allen einen tollen Sonntag und auf gehts, 
lasst uns unseren SuB "ablesen" ! ;)





Samstag, 12. März 2016

Ein riesiges Hurra und Dankeschön an LovelyBooks


Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich so gefreut, als ich eine LovelyBox von LovelyBooks gewonnen habe. 
Ganz tolle Bücher waren da drinnen...

Aber schaut doch einfach selber! ;)



Ein riesiges Dankeschön an 

LovelyBooks


Freitag, 11. März 2016

{ Rezension } AnimA - Schwarze Seele Weißes Herz




Titel: AnimA - Schwarze Seele Weißes Herz

Autor: Kim Kestner

Verlag: Arena

Seiten: 480

Erschienen: Februar 2016

Preis: 18,99 Euro im Hardcover

ISBN: 978 3401602523

        





Warum dieses Buch


Ich habe mir das Buch schon allein wegen dem wunderschönen Cover gekauft. Auch der Klappentext hat mich wieder mal sehr begeistern können und somit musste ich es lesen. AnimA ist das erste Buch, dass ich von der Autorin lese. Die "Zeitrausch-Saga" von Kim Kestner halte ich mir allerdings schon in meinem SuB gespeichert! Noch etwas zum Cover: Es ist ein absoluter Blickfang. Einfach nur wunderschön gestaltet! Wieder mal ein totaler Eyecatcher für das Bücherregal!




Kurzer Inhalt 


Abigail verbringt den Sommer wie jedes Jahr mit ihrer Familie im Nationalpark Acadia. Für sie ist es immer die schönste Zeit. Ihr Vater, ein Referend, ist dort als Prediger zuständig und ihre Mutter, eine absolut gute Seele mit Hang zu Übertreibung und Hippie-Wahn sorgt stehts für gute Laune. Abigail`s miesepetrige und ihr gegenüber immer äußerst schlecht gelaunte ältere Schwester Virginia, ist ständig darauf bedacht ihr das Leben schwer zu machen. Als Abby eines Tages auf den Illusionisten Juspinn trifft, den der hiesige Direktor für eine Überraschungsshow engagiert hat, ist sie sofort hin und weg von ihm. Sie verspürt eine unglaubliche Anziehungskraft und verfällt mehr und mehr dem jungen Mann. Abby versteht nicht, was es mit dieser Faszination auf sich hat. Sie ist zunehmend verunsichert und spürt auch, dass von Juspinn eine Bedrohung ausgeht. Die anderen Frauen in Acadia fühlen sich ebenfalls sehr zu dem jungen Mann hingezogen und ab seinem Auftauchen verändern sich die Besucher zunehmend. Es herrscht Neid, Missgunst und Hass. Auch ihre Eltern verändern sich immer mehr und ihre Schwester fängt an völlig durchzudrehen. Abigail möchte sich zwar von Juspinn fernhaften und hat auch Angst vor ihm, doch die Besessenheit ihm gegenüber übermannt sie und ihr bleibt nichts anderes übrig, als immer wieder seine Nähe zu suchen. Sie will herausfinden, was es mit diesem jungen und geheimnisvollen Mann auf sich hat, der alle in seinen Bann schlägt. Doch als sie die Wahrheit erfährt, verändert sich ihr ganzes Leben. Ab jetzt ist es nicht nur eine Sache zwischen ihr und Juspinn, es sind viel stärkere Mächte am Werk, als sie geahnt hätte.




Ich sag noch was dazu 

Abigail ist ein liebes, reines, nettes und unverdorbenes Mädchen. Sie sieht in jedem etwas Gutes, hat nie ein schlechtes Wort für jemanden übrig oder würde einer Fliege etwas zuleide tun. Sie mag keine Primzahlen, kann keine Fenster offen stehen lassen und muss auch sonst immer alles verschließen, was offen ist. Mit ihren Macken wirkt sie daher nicht ganz so perfekt und kommt auch gleich ziemlich sympathisch rüber. Wie jedes Jahr verbringt sie ihren Sommer mit der ganzen Familie in Acadia. Dort fühlt sie sich wohl und es ist immer ihre schönste Zeit. Sie sind am Meer, alles ist so üppig grün und überall ist einfach Natur pur! Eines Tages sieht sie den Illusionisten Juspinn und sofort spürt sie eine unglaubliche Anziehungskraft. Sie kann sich nicht einmal dagegen wehren und das Schicksal nimmt für Abigail seinen Lauf. 



"Unwillkürlich stand ich auf und ging auf ihn zu, als hätte er meinen Namen gerufen. 
Er lächelte und trotzdem meinte ich, Enttäuschung zu spüren. 
Das Gefühl wurde stärker, je näher ich ihm kam. 
Ich dachte nicht über das nach, was ich tat, noch, warum ich es tat. 
Ich folgte meinem Instinkt." S. 39



Ihr Vater hat Abigail trotz seines Berufes gelehrt, Gott und die Welt zu hinterfragen und mit offenen Augen durchs Leben zu gehen. Er geht in seinen Predigten voll und ganz auf und ist auch sonst ein herzensguter Mensch. Die Mutter ist ein absolutes Hippie-Power-Flower-Mädchen. Immer gut gelaunt und kein Wässerchen kann sie trüben. Sie hat ständig irgendwelche verrücken Ideen und sprüht einfach nur vor Lebensfreude und Energie. Die Schwester von Abigail ist eine unglaubliche Zicke. Sie ist ihr gegenüber immer furchtbar gehässig und gemein, doch Abigail nimmt es einfach so hin. Sie ist viel zu gut für diese Welt, doch Abigail liebt ihre Familie sehr. Bis auf ihre Schwester sind alle immer sehr freundlich, glücklich und fröhlich. Als sich ihre Familie, mit dem Auftauchen von Juspinn ebenfalls verändert, ist das für Abigail sehr schwer.  


Juspinn ist ein Charakter, der mich im normalen Leben wahrscheinlich selbst in seinen Bann gezogen hätte. Er wirkt sehr geheimnisvoll und man weiß nicht so recht, was er für ein Spiel treibt, woher er kommt und was er überhaupt wirklich will. Und mehr möchte ich auch gar nicht über ihn verraten. ;)


Abschließend kann ich sagen, dass das Buch der Wahnsinn ist! Ich hab es in einem Schwups gelesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist so toll durchdacht und spannend, dass es eine große Freude war, dieses Buch zu lesen. Die Autorin hat wunderbare Charaktere geschaffen und die einzelnen Typen kommen alle so großartig rüber, dass man sich ein tolles Bild von jedem einzelnen machen konnte. Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt und ich bin ehrlich froh darüber, dass die Autorin nicht zwei Bücher daraus gemacht hat. Der erste Teil beschäftigt sich mit Abigail, ihrer Familie und Acadia. Wie sie Juspinn kennenlernt, sich die Leute in ihrer unmittelbaren Umgebung immer mehr verändern und ihre Anziehungskraft zu dem jungen Mann immer größer wird. Am Ende erfährt man ein schockierendes Detail, und einem wird bewusst, in was für einer Größenordnung sich das Ganze überhaupt abspielt. Im zweiten Teil erfahren wir immer mehr und die einzelnen Puzzlestücke setzen sich allmählich zusammen. Die Geschichte nimmt gegen Ende ziemlich an Fahrt auf und mündet in einem furiosen Finale. Als ich das Buch fertig gelesen habe, hat es mich sehr zufrieden zurückgelassen. 

Ich hoffe, dass die Autorin hier noch ein zweites Buch schreibt. Ich würde mich über ein Wiedersehen mit all den tollen Charakteren sehr freuen!





Mein Fazit 


Anima ist ein Buch, was mich total begeistert hat. Der Sprachstil ist klasse, die Geschichte und die Idee in diesem Buch sind grandios und die Charaktere so wundervoll erschaffen, dass das Lesen zu einem absoluten Genuss geworden ist. AnimA bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung! Bitte mehr davon!




Ich gebe volle 
5 von 5 Leseherzen



♥︎   ♥︎   ♥︎   ♥︎   ♥︎




{ Neuzugänge } diese Woche



Hallo ihr Lieben!

Ich habe es schon wieder getan......Bücher gekauft *süchtelsüchtel*. 

Es war mal wieder so ein "spontanes Dings" von mir. Da kann ich auch nichts dagegen machen - Bücher ziehen mich einfach m.a.g.i.s.c.h. an *gg*.


***

Donnerstag, 10. März 2016

{ Rezension } Turion


Titel: Turion

Autor: Teresa Kuba

Kauf über: Amazon
          
Seiten: 576

Erschienen: Februar 2016

Preis: 17,99 Euro Taschenbuch
            0,99 Euro Amazon

ISBN: 978-3739232652





Wieso & warum

Das Buch habe ich beim Stöbern durch Zufall entdeckt. Das Cover hat mir gleich von Anfang an sehr gut gefallen und auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Also, nichts wie ran an dieses Buch und lesen. ....und ich wurde nicht enttäuscht!


Klappentext: 

Clemens`Haare sind schwarz wie Tinte und seine Augen bernsteinfarben wie die einer Katze. Seit die sechzehnjährige Elaina den geheimnisvollen neuen Mitschüler das erste Mal gesehen hat, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Doch wieso vermeidet er es, sie zu berühren, als hätte sie eine ansteckende Krankheit? Warum verhält er sich manchmal so sonderbar, als stamme er aus einer anderen Zeit und wohin verschwindet er dauernd? Als Elaina seine Schulakten ausspioniert, macht sie eine unglaubliche Entdeckung und befindet sich bald in größter Gefahr. 

(Quelle: Amazon)



Ich sag noch was dazu

In diesem Buch geht es um Elaina, die beide Elternteile verloren hat und in einem Internat lebt. Sie fühlt sich nie richtig vollkommen und immer leer und einsam. Da taucht plötzlich ein neuer Mitschüler auf und ihre Welt nimmt wieder "Farbe" an. Doch irgendetwas an dem jungen Mann ist ganz und gar seltsam. Mit seinem Auftauchen verändert sich so langsam alles für Elaina und wir begleiten die Protagonistin auf ihren Weg voller gefährlicher und wunderbarer Abenteuer, fantastischer Überraschungen und erfahren mit ihr eine ganz außergewöhnlichen Liebesgeschichte. Ich kann und möchte jetzt nicht mehr zum Inhalt sagen, denn das würde zu viel verraten und einem das ganze Lesevergnügen zunichte machen. 

Elaina war mir von Anfang an sehr sympathisch. Die Erzählweise aus ihrer Sicht ist absolut gelungen und die Autorin hat es wirklich drauf, äußerst wortgewandt, flüssig, detailverliebt und sehr humorvoll zu schreiben. Es hat mir richtig Spaß gemacht, dieses "kleine" und feine Buch zu lesen. Auch die anderen Charaktere fand ich allesamt sehr gelungen und die täglichen Gedanken von Elaina, ihre Handlungen und die "Wortgefechte" zwischen den einzelnen Personen haben mir stehst ein Schmunzeln auf mein Gesicht gezaubert. Auch die Liebesgeschichte war ohne jeglichen Kitsch und ich fand sie einfach nur wunderschön. 




Mein Fazit 


Was für ein großartiger Debütroman! Die Autorin hat während des ganzen Buches immer wieder für tolle Überraschungen, Spannung und Wendungen gesorgt und man war bis zum Schluss selber hin und her gerissen. Die Geschichte konnte mich absolut überzeugen und das Ende fand ich sehr schön! Turion ist ein gelungenes Erstlingswerk, dass ich jedem aufs Wärmste weiterempfehlen kann. Absolut lesenswert! 




Das Buch bekommt von mir volle 
5 von 5 Leseherzen



♥︎   ♥︎   ♥︎   ♥︎   ♥︎

"Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht."
Virginia Woolf